Menü

  • Wir stellen uns Ihren Heraus-forderungen

Wir definieren gemeinsam mit Ihnen die Route, damit Sie sicher und effizient ans Ziel kommen.

Erfolgreiches Asset Management heisst Kooperation

Assets - also Gebäude und technische Infrastruktur, Maschinen und Anlagen, Werkzeuge und Fahrzeuge - sowie die Mitarbeiter dienen im unternehmerischen Kontext am Ende einem Zweck: Mit ihnen soll Wertschöpfung erzeugt werden. Etwa, indem Produkte wie Autos hergestellt oder indem Passagiere und Güter zum Beispiel mit Bahnen und auf Gleisen transportiert werden. Indem Rohstoffe wie Erdöl gefördert werden oder indem Energie - beispielsweise Strom oder Gas - verteilt wird.

Unterschiedliche Interessen

Damit all das optimal gelingt, ist eine gute Kooperation zwischen Betreibern, Herstellern und Instandhaltern von Assets entscheidend. Und das ausgehend von unterschiedlichen Interessen: Ihnen als Betreiber geht es vor allem darum, einen möglichst grossen Nutzen für Ihr Unternehmen aus den Assets herauszuholen und einen hohen Return on Investment zu erzielen. Als Hersteller möchten Sie, dass die von Ihnen angebotenen Assets von den Betreibern über einen langen Zeitraum genutzt werden und dass Sie diese beispielsweise durch innovative Geschäftsmodelle wie Equipment as a Service (EaaS) dauerhaft binden. Und als Instandhalter - sei es als interne Serviceeinheit oder als externer Dienstleister - ist Ihnen daran gelegen, Ihre Leistung zu geringen Kosten und in einer hohen Qualität zu erbringen, um langfristig die Instandhaltung von Assets zu übernehmen. Ein wesentlicher Erfolgsfaktor dabei: die möglichst gute Auslastung der hoch qualifizierten Mitarbeiter.

Gemeinsame Herausforderung

Damit Betreiber, Hersteller und Instandhalter ihre individuellen Ziele erreichen, müssen sie eine gemeinsame Herausforderung meistern: Sie müssen für ein nachhaltiges Asset Management sorgen, bei dem alle Aufgaben ineinandergreifen und bei dem Informationen ungehindert fliessen - denn das schafft die Transparenz, die für richtige Entscheidungen unerlässlich ist. Je besser das gelingt, desto besser funktioniert die Kooperation. Und Kooperation ist die Basis für eine hohe Wertschöpfung für alle Beteiligten über den gesamten Lebenszyklus von Assets hinweg.

IT ist die Basis

Voraussetzung für ein nachhaltiges Asset Management sind performante IT-Lösungen. Zunächst müssen diese die internen Prozesse perfekt abbilden und unterstützen. Sie als Betreiber, Hersteller oder Instandhalter sind also erst einmal für sich selbst in der Pflicht - Sie stehen jeweils vor Ihrer eigenen Herausforderung. Dann geht es aber auch darum, die einzelnen Systeme miteinander zu vernetzen oder in Zukunft sogar in ein einziges System zu integrieren. Denn gerade hier schafft die Digitalisierung ganz neue Potenziale, zum Beispiel mit Blick auf die Instandhaltungsstrategien. Werden Daten systematisch gesammelt, zusammengeführt und ausgewertet, lässt sich beispielsweise eine zustandsorientierte oder eine vorausschauende Instandhaltung umsetzen. Sind die Daten zentral abgelegt, stehen sie zudem allen Beteiligten zur Verfügung: Betreiber können dann beispielsweise Wartungszyklen besser timen, Hersteller gezielte Verbesserungen an ihren Anlagen vornehmen und Instandhalter die Prozessgeschwindigkeit und Qualität erhöhen.

Interne Kooperation

So wichtig eine gute Zusammenarbeit über die Unternehmensgrenzen hinweg ist, so unerlässlich ist sie auch innerhalb eines Unternehmens. Denn am nachhaltigen Asset Management sind verschiedene Fachbereiche beteiligt, unterschiedliche Rollen sind verantwortlich. Der Produktionsleiter beim Betreiber steht dabei gewiss im Mittelpunkt, schliesslich nutzt er die Assets Tag für Tag. Unterstützt wird er vom Leiter für das Asset Management, vom Instandhaltungsleiter und vom IT-Leiter - ebenso von den Ansprechpartnern bei den Herstellern und externen Instandhaltern. Sie alle haben im Sinne ihres Unternehmens zwar ein Interesse an einem erfolgreichen Asset Management. Sie alle verfolgen aber auch eigene Ziele, müssen eigene Herausforderungen meistern und werden an den jeweils eigenen Ergebnissen gemessen.

Ewald Rehm

CEO

Telefon: +41 71 669 33 50
E-Mail schreiben

Und was sind Ihre Herausforderungen?